"Hossa!" - Deutsch Kult- und Partyhits

Die Band besteht seit 2016. Die Erweiterung des Musikprogramms von "Back to Beat" auf deutsche Kulthits führte zur Gründung von "Hossa!", wobei die personelle Besetzung identisch blieb. Die Playlists und natürlich auch das Outfit sind jedoch den jeweiligen Musikstilen angepasst.

"Hossa!" - Besetzung

(Von links) Andre Seidel (Gitarre), Uwe Grodotzki (Bass), Sabine Ostmeier (Gesang), Uwe Hagemann (Keyboards), Bernd Reibold (Gesang) und Jens Laskowski (Schlagzeug)

"Hossa!" Warum "Hossa!"?

Ganz einfach: Die Party beginnt mit der "Fiesta Mexicana" und führt uns dann "Mit Sahne" und jeder Menge "Griechischem Wein" zu "Anita" und "Joana", die gerade im "Kornfeldbett" von "Mendocino" abhängen, wo sie "Himbeereis zum Frühstück" schlabbern, weil sie "Heut‘ Abend Kopfweh" haben.

Hossa! 2017
Hossa! 2017

Natürlich war der "Bossanova" schuld, aber "Liebeskummer" lohnt sich nun 'mal nicht. Die Mädels aus der "Schickeria" wurden vom "Alten Häuptling der Indianer" mindestens "tausend Mal belogen". "Mit 18" waren sie "Noch niemals in New York" oder in "Amsterdam", wo sie doch "Über den Wolken" gern "Marmor, Stein und Eisen" gebrochen hätten, aber jetzt "Atemlos durch die Nacht" bei den "Fahrenden Musikanten" den "Schönen fremden Mann" suchen, der ihnen "a Liad" singt, "Einen Stern" schenkt oder wenigstens die "Sonne in der Nacht" anknipst.


Hossa! Oktoberfest 2017
Hossa! Oktoberfest 2017

Und wenn's 'mal ganz anders sein soll, geht's auch "blau weiß im Freistaat", denn Bine hat ja das Jodel-Diplom ("Da hat man was eigenes!") Der "Anton aus Tirol" fährt mit dem "Holzmichel" die "Rosamunde" "Mit dem Bob" "Sieben Tage lang" nach "Kufstein" und will unbedingt ihre "Roten Lippen" küssen und sie im "Zillertal" ehelichen.

 

Na ja, ist halt wie im Porno: Am Ende wird geheiratet! Wie auch immer, die Fiesta endet, wo sie beginnt, mexikanisch, in der "Sierra madre del sur". Alles klar?